Nothilfekurs

Ob im Strassenverkehr, Zuhause, am Arbeitsplatz oder beim Sport - Unfälle und medizinische Notfälle ereignen sich überall und unerwartet! Im Ereignisfall richtig zu handeln und dabei Ruhe zu bewahren ist nicht einfach. Je nach Ereignisart, beispielsweise bei Unfällen auf Strassen mit viel Verkehr, wenn Personen aus dem eigenen Umfeld beteiligt sind, oder je nach angetroffener Situation ist man schnell überfordert und oft nicht mehr in der Lage, die einfachsten Massnahmen rechtzeitig einzuleiten.

Im Nothilfekurs lernen Sie im Ereignisfall richtig zu handeln sowie in Akutfällen wertvolle Hilfe zur Rettung eines Menschenlebens zu leisten. Nicht selten sind es die Massnahmen des Ersthelfers, während der Zeit bis professionelle Hilfe eintrifft, welche über Leben oder Tod, respektive über die medizinischen Folgen einer verunfallten oder akut erkrankten Person entscheiden.

Dieser "Nothilfekurs für Führerausweisbewerbende" wird unter dem SanPool-Label durchgeführt und ist vom ASTRA (Bundesamt für Strassen) anerkannt. Der Kurs beinhaltet viele praktische Sequenzen wie Fallbeispiele, praktische Übungen, die Reanimation an Übungsphantomen sowie die Vorführung eines AED's und dauert 10 Stunden.

Der Kurs muss vor der Beantragung des Lernfahrausweises absolviert und der Kursausweis (Gültigkeit 6 Jahre) dem Gesuchsformular beigelegt werden. Das Mindestalter für den Kursbesuch beträgt 14 Jahre.

Falls Sie schon im Besitz eines Führerausweises sind und Ihr Wissen im Bereich Nothilfe auffrischen und erweitern wollen, besteht auch die Möglichkeit einen BLS / AED-Kurs zu besuchen.

Kursinhalt:
  • Massnahmen (organisatorisch und medizinisch) bei einem Unfall oder einem medizinischen Notfall
  • Verhalten bei einem Verkehrsunfall
  • Sicherung einer Unfallstelle
  • Eigenschutz und Hygiene
  • Patientenbeurteilung
  • Sofortmassnahmen (Lagerung, Blutstillung etc.)
  • Alarmierung (Meldeschema)
  • Reanimation
  • Anatomie
Vom Kursbesuch befreit sind:
  • Inhaber der Führerausweiskategorien A, A1, B oder B1
  • Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte
  • Pflegepersonal mit Diplom oder Fähigkeitsausweis
  • Instruktoren von Nothilfekursen
  • übrige Personen, die den Nachweis der Ausbildung in lebensrettenden Sofortmassnahmen durch eine vom ASTRA anerkannte Stelle erbringen.