Berufsmässiger Personentransport (BPT) / Taxi

Wer mit Fahrzeugen der Kategorie B berufsmässig Personentransporte tätigen möchte (Taxi, Chauffeurdienste, VIP-Transporte, Limousinenservice etc.) benötigt den Zusatzeintrag 121 (berufsmässiger Personentransport) im Führerausweis. Dazu muss eine zusätzliche theoretische sowie eine praktische Führerprüfung absolviert werden. Zudem ist eine vertrauensärztliche Untersuchung notwendig. (Das Aufgebot erfolgt nach Einreichung des Gesuches durch die Motorfahrzeugkontrolle).

Auch wer die Fahrlehrerausbildung absolvieren und danach berufsmässig Fahrunterricht erteilen möchte muss im Besitz der Berechtigung für berufsmässige Personentransporte sein.

Die Zusatz-Theorieprüfung beinhaltet Fragen zur Arbeits- und Ruhezeitverordnung (ARV2). Diese Prüfung entfällt, wenn die Berechtigung für berufsmässige Personentransporte auf Schüler-, Arbeiter- und Behindertentransporte sowie Ambulanz-Fahrzeuge beschränkt wird (Code 122 im Führerausweis).

Die praktische Führerprüfung weicht in einigen Punkten von der 'normalen' Führerprüfung ab und die Anforderungen sind höher als jene der 'normalen' Führerprüfung. Zudem müssen gewisse Zielorte (beispielsweise Spital, Flughafen, Bahnhof etc.) auf möglichst direktem Weg angefahren werden. Es wird dabei auf eine besonders korrekte, sichere und fahrgastfreundliche Fahrweise geachtet.

Um sich auf die Führerprüfung für berufsmässige Personentransporte vorzubereiten ist kein Lernfahrausweis notwendig. Nach Einreichung des Gesuches bei der MFK wird eine persönliche Zulassungsbewilligung (Gültigkeit: 2 Jahre) ausgestellt.

Zur Vorbereitung auf die theoretische sowie auf die praktische Prüfung bieten wir Ihnen eine individuelle Ausbildung an. Bei Bedarf können auch die entsprechenden Schulungsunterlagen erworben werden.