2-Phasen-Ausbildung / Führerausweis auf Probe

Allgemeine Informationen

Unter dem Titel '2-Phasen-Ausbildung' ist folgendes zu verstehen: Die erste Phase beinhaltet sämtliche Ausbildungen bis zum Zeitpunkt der Führerprüfung. Nach erfolgreich absolvierter Fühererprüfung beginnt mit dem Erhalt des befristeten Führerausweises die zweite Ausbildungsphase.

Die 2-Phasen-Ausbildung und damit verbunden der Führerausweis auf Probe wurde mit dem Hauptziel, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, eingeführt. Die Verkehrsunfallstatistik zeigt, dass 20 bis 24 jährige Fahrzeuglenker häufiger an Verkehrsunfällen beteiligt sind, als die Übrigen. Bei 18 bis 24 jährigen Personen bilden Verkehrsunfälle sogar die häufigste Todesursache. Die verschärften Bedingungen für den Erwerb eines unbefristeten Führerausweises sollen einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der schweren Verkehrsunfälle von jugendlichen Neulenkenden leisten.

Alle Personen, welche ein Gesuch für einen Lernfahrausweis der Kategorien A (beschränkt und offen) oder B (Personenwagen) beantragt haben und nicht bereits im Besitz einer dieser Kategorien sind, oder vor dem 01.12.2005 jemals im Besitz eines Lernfahrausweises für eine dieser Kategorien waren, erhalten nach absolvierter Führerprüfung vorerst einen auf 3 Jahre befristeten Führerausweis. Personen welche nach dem 1. Dezember 1987 geboren wurden erhalten für die erwähnten Kategorien in jedem Fall einen befristeten Führerausweis.

Beim "Führerausweis auf Probe" befindet sich auf der Vorderseite des Ausweises bei der Ziffer 4b das Ablaufdatum. Beim unbefristeten Führerausweis befindet sich bei der Ziffer 4b kein Datum.

Wann erhält man einen unbefristeten Führerausweis

Der unbefristete Führerausweis wird nach Ablauf der Probezeit auf Gesuch hin ausgestellt, sofern die obligatorische Weiterausbildung (2 Kurstage) innerhalb der Probezeit absolviert wurde. Das Gesuch kann frühestens einen Monat vor Ablauf des Ausweises eingereicht werden.

Was ist unter dem Begriff "Weiterausbildung" zu verstehen

Die Weiterausbildung erfolgt in Form von 2 Kurstagen à 8 Stunden. Sie soll die Fähigkeit der Kursteilnehmenden verbessern, gefährliche Situationen bereits vor deren Entstehung zu erkennen und gezielt darauf reagieren zu können, bzw. sie zu vermeiden. 

Es wird empfohlen den ersten Kurstag innert sechs Monaten nach der praktischen Führerprüfung zu besuchen. Der zweite Kurstag kann dann zu einem beliebigen Zeitpunkt vor Ablauf der Probezeit absolviert werden.

Kursinhalt

Erster Kurstag

  • Gefährliche Verkehrssituationen vor deren Entstehung erkennen und vermeiden lernen
  • Analyse eines Verkehrsunfalles und dessen Folgen für alle Beteiligten
  • Veranschaulichung des jugendtypischen Risikoverhaltens
  • Diskussionen bezüglich Fahrens unter Einfluss von Alkohol, Drogen und Medikamenten
  • Folgen von Fehleinschätzung der Anhaltestrecke sowie des Mindestabstandes 1:1 erleben
  • Folgen von überhöhter Geschwindigkeit in Kurven 1:1 erleben

 

Zweiter Kurstag

  • Erstellen eines Fahrerprofils: Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten schärfen
  • Feedbackfahrt: Gegenseitige Beurteilung der Fahrstile der Kursteilnehmenden
  • Differenzen der Selbst- zur Fremdeinschätzung erkennen
  • Vertiefte Kenntnisse über eine umweltfreundliche und energiesparende Fahrweise schaffen
  • Erkenntnisse aus der Weiterbildung (Kurs 1 und 2) zusammenfassen
  • Entwicklung von wirksamen Strategien zur Vermeidung von unfallträchtigem Verhalten sowie zum umweltschonenden und partnerschaftlichen Fahren